World ATM Congress bricht erneut Rekorde

Vom 6. - 8. März fand zum sechsten Mal die weltweit größte Flugsicherungsmesse in Madrid statt und brach erneut den Besucherrekord.

2018.03.07 DFS stand 450x300Insgesamt 8.542 Teilnehmer und 237 Aussteller aus 136 Ländern meldeten sich an, und damit rund 10 Prozent mehr als in 2017. Der Rekord verdeutlicht einmal mehr die große Bedeutung der Messe für die ATM-Branche.

Der durch die Civil Air Navigation Services Organisation (CANSO) und Air Traffic Control Association (ATCA) organisierte Kongress bot in drei Tagen mit mehr als 100 Veranstaltungen und mehr als 260 Fachvorträgen geballtes Flugsicherungs-Knowhow in einer Messehalle vereint. Internationale Systemhersteller und Flugsicherungen präsentierten neue Produkte und Lösungen, diskutierten über die aktuellsten Flugsicherungstrends und schlossen medienwirksam Verträge und Kooperationen direkt vor Ort.

Auch am Gemeinschaftsstand der DFS Deutsche Flugsicherung (DFS) und DFS Aviation Services (DFS AS) machte sich der Besucherzuwachs bemerkbar. Die Highlights am Stand lockten zahlreiche Interessenten an. Neben der Vorstellung der DFS Remote-Tower-Lösung aus der gemeinsamen Entwicklung mit Frequentis sowie der Präsentation der aktuellsten Entwicklungen in Sachen Drone Traffic Management, konnten auch die neusten Entwicklungen des DFS ATM-Systems PHOENIX und der DFS Arrival Manager begutachtet werden. Außerdem war ein Expertenteam zum DFS Cloud Simulator NEWSIMWeb vor Ort und machte mit Demonstrationen das große Potenzial der innovativen Lösung deutlich.

Nicht nur die heiß begehrten DFS Empfänge am Dienstag- und Mittwochnachmittag lockten außerdem eine große Besucherzahl an, auch zur Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen DFS, DFS AS und Frequentis zur internationalen Vermarktung von Remote-Tower-Komplettlösungen fanden sich Presse, Geschäftspartner und Neugierige am Stand zusammen. Frequentis und DFS AS werden in diesem Jahr dafür das Joint Venture FREQUENTIS DFS AEROSENSE gründen (Mehr dazu).

Weiterhin wurde ein Memorandum of Understanding zwischen dem brasilianischen Technologie-Anbieter Atech und der DFS AS geschlossen, und damit beiderseits die Absicht erklärt gemeinsam Systemlösungen für die Strecken-, Anflug-, und Platzkontrolle zu entwickeln.
(Mehr dazu).

Zwei „SESAR Walking Tours“ rundeten das Standprogramm ab und informierten die Teilnehmer zum Projekt „Controller Tools and Team Organisation for Separation Management“ (PROSA) sowie zur DFS Remote-Tower-Lösung aus direkter Anwendersicht eines Fluglotsen.

Insgesamt lag der Themenfokus des Kongresses in diesem Jahr auf der Flugplatzkontrolle aus der Ferne durch digitale Tower-Lösungen, der Integration unbemannter Flugobjekte in den Luftraum (UAS/UTM), der voranschreitenden Digitalisierung und Automatisierung von Prozessen sowie auf der Bildung von internationalen Kooperationen hinsichtlich der Liberalisierung und Kommerzialisierung von Flugverkehrsdiensten.

Im nächsten Jahr findet der World ATM Congress vom 12 – 14. März statt.
Wir freuen uns darauf und sind gespannt auf neue Rekorde!

Der DFS Gemeinschaftsstand.

Der DFS Gemeinschaftsstand.

Ein echter Hingucker mit zwei Ebenen, verglastem Besprechungsraum in Tower-Optik im Obergeschoss und seiner Wabenstruktur, die an Luftraumsektoren erinnert.

Prof. Scheurle (CEO der DFS) bei der Begrüßung zum beliebten DFS Empfang mit Bier und Brezn am Dienstagnachmittag.

Prof. Scheurle (CEO der DFS) bei der Begrüßung zum beliebten DFS Empfang mit Bier und Brezn am Dienstagnachmittag.

Auch in diesem Jahr ließ er es sich nicht nehmen die Besucher persönlich zu empfangen.

Die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen DFS, DFS AS und Frequentis.

Die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen DFS, DFS AS und Frequentis.

Die Unternehmen erklärten die Gründung eines Joint Ventures zur gemeinsamen weltweiten Vermarktung von Remote-Tower-Komplettlösungen und lockten damit nicht nur die neugierige Presse an den Stand.

Der obere Bereich das Standes eignet sich perfekt als Rückzugsort für wichtige Termine.

Der obere Bereich das Standes eignet sich perfekt als Rückzugsort für wichtige Termine.

Hier für die Unterzeichnung des oben erwähnten Memorandum of Understanding zwischen DFS Aviation Services und Atech durch Oliver P. Cristinetti, Managing Director DFS AS, und Edson Carlos Mallaco, Präsident von Atech (von links nach rechts).

Die Kollegen der DFS Deutsche Flugsicherung und DFS Aviation Services arbeiten Hand in Hand um internationale Kunden mit den Lösungen des Konzerns zu begeistern.

Die Kollegen der DFS Deutsche Flugsicherung und DFS Aviation Services arbeiten Hand in Hand um internationale Kunden mit den Lösungen des Konzerns zu begeistern.

Hier von links nach rechts Yannick Beyer (Sales Manager Europe, DFS AS), Katrin Scheidgen (Head of Business Development, DFS AS) sowie Christian Dorge (Technischer Projektleiter im Systemhaus der DFS).

 

Publikationen

Durch den Besuch unserer Webseite werden Cookies erzeugt. Diese helfen uns bei der Bereitstellung und Verbesserung unserer Informationen.
Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies erzeugt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.